Implantate

Implantate als sichere Alternative

Implantate sind in vielen Fällen eine elegante Alternative, wenn keine Zähne oder Zahnwurzeln mehr im Kiefer vorhanden sind. Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die anstelle fehlender natürlicher Zähne in den Kiefer eingepflanzt werden. Ihr Grundgerüst wird dauerhaft im Kieferknochen verankert und trägt einen Pfeiler, der zur Befestigung des sichtbaren Zahnaufbaus dient.

Indikation für eine Implantation

  1. Wenn in einer sonst vollständigen Zahnreihe ein einzelner Zahn fehlt, kann durch Implantate vermieden werden, dass zur Anfertigung einer Brücke die der Zahnlücke benachbarten Zähne beschliffen und überkront werden müssen.
  2. Bei einer verkürzten Zahnreihe – wenn beispielsweise die hinteren Backenzähne fehlen – kann durch Implantate ein herausnehmbarer Zahnersatz (Prothese) überflüssig werden.
  3. Bei einem zahnlosen Kiefer, der einer Totalprothese nicht genügend Halt bietet, kann mit Implantaten wieder eine Befestigungsmöglichkeit geschaffen werden.

Lange Haltbarkeit

Langzeituntersuchungen haben gezeigt, dass Implantate bei entspechrender Mundhygiene und regelmäßiger Vorsorge eine sehr lange Lebensdauer haben.